Neue Wege schaffen - Mobilität und Transport

Mobilität in der Stadt

Die Populationsdichte in unseren Großstädten ist mittlerweile sehr hoch. Die statistisch am dichtesten besiedelte Großstadt in Deutschland war Ende 2018 München mit 4736 Einwohnern pro Quadratkilometer. Berlin lag mit 4090 Einwohnern pro Quadratkilometer auf Platz drei (Quelle Wikipedia - Stand 2019).

Nicht nur durch die steigende Populationsrate, durch Gentrifizierung und die damit einhergehende prekäre Wohnungssituation, sondern auch durch die Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft steigt das Bedürfnis und die Notwendigkeit einer flexiblen Gestaltung von Arbeit und Alltag. 

Mittlerweile wird von den Menschen ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit verlangt. Vorausschauend planen gibt einem Sicherheit und fühlt sich gut an, ist aber heutzutage nicht immer gut umsetzbar.

Alles ist in Bewegung – so ist es vor allem wichtig flexibel agieren zu können. Gerade auch die Bedeutung der Mobilität nimmt in diesem Kontext immer weiter zu. Man kennt es aus dem eigenen Alltag nur zu gut: Heute muss ich dort hin, morgen soll ich da sein und übermorgen muss ich auch noch noch das erledigen. Leider ist in der Kürze der Zeit nicht immer alles zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. 

Die Städte sind sich dem Wandel in der Mobilität bewusst. Das bedeutet für die Städte vor allem eins: Sie müssen die Mobilität fördern. Das spiegelt sich bereits in einem besser ausgebauten öffentlichen Straßenverkehr wider. Zu Zeiten der Klimawandels muss es jedoch weitere gute Alternativen geben, denn viele Menschen möchten auf das eigene Auto verzichten.

Neue Mobilitäts-Ökosysteme

Neu entstandene Mobilitäts-Ökosysteme wie das Carsharing bieten den Städten bereits gute Möglichkeiten. Gerade in den Großstädten ist ein eigenes Auto meist nicht mehr nötig. Carsharing beschreibt ein Konzept der kurzfristigen Auto-Anmietung. Das Carsharing eignet sich vor allem dann, wenn spontan eine längere Strecke zurückgelegt werden muss. 

Shared-Mobility-Anbieter gibt es nicht nur im Automobilbereich, sondern auch bei Fahrrädern oder Rollern. Im letzten Jahr haben vor allem die E-Scooter für Aufsehen gesorgt.

Alternativen entwickeln

Es ist heutzutage sehr wichtig alternative Mobilitätsservices anbieten. Im Nahverkehr bietet der urbane Raum bereits gute Möglichkeiten. Gerade aber im Berufsleben und außerhalb der großen Städte gestaltet sich der Verzicht auf das Auto nicht immer so problemlos. Hier möchten wir als Anbieter gezielt eingreifen. 

Firmen-KFZ geht auf die neu entstandenen Anforderungen in unserer dynamischen Gesellschaft ein, zeigt Alternativen und gewährleistet so eine flexible Gestaltungsweise. Durch unsere Langzeitmiete-Angebote haben Unternehmen die Möglichkeit Autos lediglich saisonal zu fahren. Uns ist es wichtig flexible Lösungen zur Fahrzeug-Beschaffung anzubieten, die auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingehen.

Natürlich wollen auch wir auf lange Sicht auf den Benziner verzichten. Aus dem Grund bieten wir bereits ein breites Angebot an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Wir geben unseren Kunden alle Informationen zu den alternativen Antriebstechnologien, die sie brauchen.

In unserem Artikel “Alternative Antriebe: Die eine Mobilitätsform?” findet sich bereits eine kurze Übersicht über den Status Quo in der Automobilbranche. 

Mobilität der Zukunft

Es ist wichtig auf die Ansprüche der Menschen einzugehen und neue Wege zu ebnen. Mobil-sein bedeutet eben nicht, lange überlegen zu müssen, wie man von A nach B kommt. 

Wir möchten Mobilität neu denken und ein Stück Umdenken in der automobilen Welt erzeugen. 

Zurück zur Übersicht